top of page

Eine Insel wird grün,
Jinack Island

Die ungefähr dreizehn Kilometer lange schmale und 700 Meter breite Insel liegt nördlich des Ortes Barra und erstreckt sich bis an die Grenze von Senegal. Die vom Meer abgewandte Seite wird von dem 50 Meter schmalen Bolong (Fluß) vom Festland abgetrennt, so dass man kaum von einer Insel sprechen kann. An sämtlichen der Gewässer gibt es ausgedehnte Mangrovenwälder.
Der Dorfälteste kontaktierte vor längerer Zeit unseren Manager vor Ort, erklärte ihm die dramatische Situation und bat um Unterstützung. Im Frühjahr 2023 schaute sich unsere Vereinschefin die Gegebenheiten vor Ort an und besprach mit dem Dorfältesten die weiteren Schritte. Wir machten keine Versprechungen, denn wir hatten noch ein laufendes Projekt. Wir beginnen erst mit einem Projekt, wenn die Finanzierung steht.
Ende Februar 2024 konnten wir den Familien von Jinack Island die freudige Nachricht eines eigenen Familiengartens überbringen. Zu der Zeit war gerade eine Sponsorenreise vor Ort, die die Nachricht überbrachte. Die Freude war riesig. 
Das Land  von 150 x 150 Metern wurde in Windeseile eingezäunt. Bereits Ende März waren die Arbeiten des Zaunbaues abgeschlossen und Anfang April sprudelte das Wasser aus dem 30 Meter tiefen Bohrloch. Die Tiefe war notwendig, weil in 25 Metern noch Salzwasser anliegt.
Die vier Dörfer, die zu der Insel gehören, sind sehr weit ab von jeglichem Tourismus und den einheimischen Märkten. Selbst für sauberes Trinkwasser müssen täglich weite Wege absolviert werden. Umso mehr freut es uns, dass jetzt endlich Wasser sprudelt. 
Damit die noch anstehenden Arbeiten wie Wasserbecken, Wasserturm und die Bewirtschaftung der Beete bis Jahresende abgeschlossen werden kann, brauchen wir noch ihre Unterstützung. Mit nur 5 Euro als Startkapital  für Saatgut können sie die Familien unterstützen. Wir kaufen es direkt vor Ort und unterstützen somit auch noch den einheimischen Markt.

bottom of page